Kinder in Zeiten von Trennung, Scheidung, Tod und Trauer unterstützen

Kinder in Zeiten von Trennung, Scheidung, Tod und Trauer unterstützen

Lade Karte ...

Datum/Zeit
25.05.2020 - 26.05.2020
9:00 - 16:30

Veranstaltungsort
Gemeindezentrum Regenkamp

Kategorien


Unser Flyer:

„Hilf mir, wenn ich traurig bin!“

Damit Kinder groß und stark werden, benötigen sie Eltern und Pädagogen, die ihnen sowohl in fröhlichen wie auch in traurigen Zeiten an der Seite stehen und Unterstützer sind. Letztere wiederum benötigen oftmals Experten, die Mut machen und Kindern auch in traurigen Zeiten hilfreiche Wege aufzuzeigen.
Trennung, Scheidung, Tod und Verlust der Herkunftsfamilie sind für Kinder und Jugendliche einschneidende Ereignisse, die das weitere Leben stark prägen können.
Fällt ein Kind hin und weint, wird schnell gesagt: „Ist doch nicht so schlimm! Tut doch nicht so weh!“, obwohl das Kind den Schmerz spürt. Zeigt ein Kind in Verlustsituationen keine Anzeichen von Trauer, wird es gelobt, dass es „tapfer“ sei. Dies ist ein Versuch zu trösten. Leider bemerken weder Eltern noch Fachkräfte, dass dies statt Trost Wahrnehmungsstörungen schafft. Denn: Es tut weh! Es ist traurig!
Jungen und Mädchen benötigen Menschen, die ihre Wahrnehmung in Zeiten der Trauer bestätigen: „Ja, ich glaube dir, dass es weh tut. Komm, wir schauen einmal, was dir helfen kann…“, denn nur so können Kinder sinnvolle Krisenbewältigungsstrategien entwickeln, die ihnen im weiteren Leben hilfreich sein werden.

Erlernen Sie wie Sie Kinder und Jugendliche gut und sinnvoll begleiten und unterstützen können.

Teilnehmerkreis:
Für Fachkräfte aus dem Bereich der
– Kita
– Kinder- und Jugendhilfe
– sozialen Berufe
– sowie Interessierte

Ihr Seminar:
Tag I:

  • Grundlagen der Trauerarbeit

Tag II:

  • Schwerpunktarbeit Scheidung und Heimunterbringung

Themenauszug:

  • Informationen zum kognitiven Verständnis bei Verlusten wie Scheidung, Abschied und Tod
  • Verarbeitung einer Trennung aus der Herkunftsfamilie (Heimunterbringung, Unterbringung in einer Pflegefamilie)
  • Trauerreaktionen von Kindern und Bezugspersonen (Eltern, KollegInnen)
  • Hilfreiche Rituale für den Berufsalltag
  • Gesprächsmöglichkeiten mit Kindern, Eltern und KollegInnen
  • Arbeit mit Bilderbüchern, Kurzfilmen und weiteren Medien

Alle theoretischen Grundlagen werden anhand von realen Beispielen aus dem Berufsalltag erklärt.

Ihre Referentin:
Mechthild Schroeter-Rupieper

Als Begründerin der Familientrauerarbeit in Deutschland, als Mitbegründerin in Österreich und der Schweiz, ist sie europaweit als Fortbildungsreferentin tätig. In Vorträgen und Seminaren zeigt die seit 1992 erfahrene Familientrauerbegleiterin Hilfestellungen im Fall von (akuten) Trauer- und Trennungssituationen.
Neben der Begleitung von trauernden Familien im Ruhrgebiet, Schulungen in Kitas und Schulen, der Leitung von Kinder- und Jugendtrauergruppen, u.a. nach dem Absturz der Germanwingsmaschine, schreibt Frau Schroeter– Rupieper Bücher für Pädagogen und Familien zum Thema „Umgang mit der Trauer“.

 


Buchung

€255,00

Teilnehmer 1

Rechnungsadresse:

Institution / Arbeitgeber


  • Posted Date
  • Alphabetical Order
  • Event Date
  • Ascending
  • Descending
Top