Traumasensibler Umgang mit geflüchteten Mädchen und jungen Frauen

Traumasensibler Umgang mit geflüchteten Mädchen und jungen Frauen

Lade Karte ...

Datum/Zeit
13.02.2020
10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Saal Kinderheim Herne

Kategorien


Unser Flyer:

Mädchen und Frauen, die sich im Migrationsprozess befinden, sind häufig Gewaltsituationen ausgesetzt und haben oft wenige Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren. Die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und die unsichere Aufenthaltssituation verstärken häufig die Traumafolgereaktionen. Parallel haben wir es mit einer zunehmenden Verschärfung der Gesetzeslage zu tun, verbunden mit massiver Abschiebepraxis seitens der Behörden. Das momentane gesellschaftliche Klima setzt scheinbar auf Ausgrenzung, statt auf Solidarität, dabei wird Mädchen und Frauen ihre Handlungsfähigkeit abgesprochen, sie werden immer wieder als Opfer markiert.
Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als pädagogische Fachkraft sehen Sie sich wahrscheinlich immer wieder vor der  Herausforderung fachlich und sensibel zu agieren. Einerseits erleben Sie die Not der Mädchen und jungen Frauen, andererseits gibt es die „wirre Landschaft“ der Gesetzeslage. Dieses Seminar beantwortet Ihre Fragen und schafft Handlungssicherheit.

Ihre Lerninhalte: 

  • Wie kann eine traumasensible Begleitung, Beratung und Unterstützung aussehen, um die Mädchen und jungen Frauen zu stärken, und Handlungsspielräume zu entwickeln?
  • Rechtlichen Instrumente zur Sicherung des Aufenthalts mit Fallbeispielen aus der Praxis und möglichen Perspektiven
  • Umgang mit Trauma, Verlust und Gewalterfahrung
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung, dem Selbstverständnis zur Profession – Wie viel Anpassung braucht es, wie viel Widerstand ist nötig?

Teilnehmerkreis
Für MitarbeiterInnen

  • im stationären und ambulanten Setting der Kinder- und Jugendhilfe
  • der Fachberatungsstelle für Flüchtlinge
  • MitarbeiterInnen des Jugendamtes

Ihre Referentinnen:

Soraya Geara

  • Diplom-Pädagogin
  • Traumazentrierte Fachberaterin
  • Beraterin bei agisra e.V., Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und geflüchtete Frauen in Köln
  • Referentin zum Thema »Gewaltschutz für geflüchtete Frauen«

Adrijane Mehmetaj-Bassfeld

  • Diplom-Sozialpädagogin (FH) und Master of Arts in Empowerment Studies
  • Beraterin bei agisra e.V. in Köln
  • Referentin für MultiplikatorInnen zum Thema »Selbstbestimmungsrechte junger Migrantinnen – gegen Zwangsverheiratung und innerfamiliäre Gewalt«.

 


Buchung

€125,00

Teilnehmer 1

Rechnungsadresse:

Institution / Arbeitgeber


  • Posted Date
  • Alphabetical Order
  • Event Date
  • Ascending
  • Descending
Top