Online Seminar: Zertifizierte Ausbildung zum Psychologischen Ersthelfer

Online Seminar: Zertifizierte Ausbildung zum Psychologischen Ersthelfer

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
09.06.2020 - 23.06.2020
10:00 - 14:00

Veranstaltungsort
Online

Kategorien


09.06.2020 10:00-14:00
10.06.2020 10:00-14:00
17.06.2020 10:00-14:00
23.06.2020 10:00-14:00
Plus: Individuelle Terminvereinbarung zur Zertifizierung

Sie haben die besondere Möglichkeit, die Ausbildung zur zertifizierten psychologischen Ersthelferin/ zum zertifizierten psychologischen Ersthelfer innerhalb dieses Online- Seminars zu absolvierten.

Alternativ können Sie die einzelnen Blöcke, unabhängig voneinander, themenzentriert buchen!

Bei traumatischen Erlebnissen wie Bedrohungen, Gewalt oder Tod und extremen Ereignissen wie Großschäden, Unfällen, Bedrohungslagen oder Naturkatastrophen kommt es bei Betroffenen häufig zu einer psychischen Überforderung. Die psychischen Reaktionen der Beteiligten und Betroffenen reichen von Schock, Angst, Lähmung hin bis zu Trauer, völliger Leere und Wut. Das Erlebte lässt sich einfach nicht in das Welt- und Menschenbild integrieren. Im ungünstigsten Fall führt dies zu schweren psychischen Belastungen oder psychischen Folgeerkrankungen.

Wenn Betroffene psychologische Erste Hilfe erlebt haben, sinkt ihr Risiko eine Traumafolgestörung zu erleiden erheblich!

Krisenprävention und Psychologische Erste Hilfe

Die meisten Menschen verfügen über ausreichende Schutzfaktoren, die eine baldige Verarbeitung und Integration des Geschehenen ermöglichen. Andere sind dem Ereignis so intensiv ausgesetzt oder bereits vorbelastet, so dass ein deutlich erhöhtes Risiko besteht, in eine traumatische Krise zu geraten und das Erlebte nicht mehr loslassen zu können. Um den Verarbeitungsprozess ausreichend zu fördern und in eine konstruktive Richtung zu lenken sollte frühzeitig psychologische erste Hilfe geleistet werden. Sie dient einer Stabilisierung und Prävention von psychischen Folgebelastungen sowie einer Früherkennung von Risiken, die eine Weiterbehandlung notwendig machen würde.

Wer kann diese Ausbildung absolvieren?

MitarbeiterInnen, die als Psychologische ErsthelferInnen arbeiten wollen; Führungskräfte und PersonalreferentInnen, die ein Notfall-Management aufbauen wollen; Personengruppen, die in ihrer Arbeit mit akut traumatisierten Personen zu tun haben (z. B. MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, MitarbeiterInnen in Krankenhäusern, Ordnungsämtern, Sozialämtern, Einzelfall- und FamilienhelferInnen, gesetzliche BetreuerInnen, etc.); Behörden, in denen Mitarbeiter durch Unfälle, Überfälle oder gewalttätige Kunden bedroht sein können (z. B. Jobcenter, Banken etc.).

Ausbildung zur psychologischen Ersthelferin/ zum Psychologischen Ersthelfer

Teil I: Grundlagen

  • Was ist PEH, warum leisten wir PEH
  • Formen der Krise
  • Traumatische Ereignisse und traumatische Krisen
  • Psychische (Schutz-) Funktionen und Reaktionen auf eine Krise
  • Psychische Folgeerkrankungen
  • Schutz- und Risikofaktoren
  • Selbstorganisation in der Krise
  • Prinzipien und Strategien der PEH

Teil II: Interventionen in der Praxis

  • Wrap-Up traumatische Krisen
  • Prinzipien und Strategien der PEH in der Praxis
  • Interventionen in der Krise: Techniken der PEH
  • kulturelle und geschlechtsspezifische Besonderheiten
  • Zentrale Aspekte der PEH: Informieren. Regulieren. Aktivieren
  • Eigenes Stressmanagement und Resilienz

 Teil III: PEH in der Gesamtorganisation

  • Zielsetzung der PEH
  • Mentales Modell des Ersthelfers
  • Einbindung in eine Gesamtorganisation
  • Arbeiten im Team
  • Dokumentation und Vernetzung
  • Debriefing der Helfer
  • Finden eines gemeinsamen Abschlusses

Teil IV: Besondere Ereignisse

  • Mentales Modell des Ersthelfers
  • Selbstorganisation und Selbstregulation
  • Besondere Situationen:
    Überbringung von Todesnachrichten
    Suizid eines Nahestehenden
    Mit Kindern über den Tod sprechen
    Initialbetreuung nach sexueller Gewalt
    Mit Angehörigen von Gewalttätern sprechen
  • Eigene Haltung zu Aggression und Gewalt
  • Selbstfürsorge und psychische Belastbarkeit

Abschluss: Falldarstellung (schriftlich) mit Diskussion (individuelle Terminvereinbarung)

  • Fallbericht (Darstellung der Situation, Rahmenbedingungen, getroffene Maßnahmen, Betroffene und Beteiligte, psychische Reaktionen, Ziel der Intervention, Interventionen und Maßnahmen, Reflektion)
  • kurze Diskussion über den Fallbericht

Ihr Referent Dr. Philipp Horn:

  • Diplom-Psychologe
  • Psychoanalytiker in eigener Praxis
  • Organisationsberater
  • Coach im Bereich Führungskräfteentwicklung, Veränderungsprozesse und
  • Teamentwicklung

Dr. Horn war langjährig als Psychologe in einer psychiatrischen Klinik tätig. Er betreut Menschen in schweren sowie suizidalen Krisen und hat hierzu in Fachzeitschriften publiziert. Darüber hinaus berät er Unternehmen und Organisationen in komplexen Sicherheits- und Bedrohungslagen sowie exponierte Personen zum Verhalten in Extremsituationen. Sie können seinen Videobeitrag „Familiäre Konflikte in der Corona- Krise“ kostenfrei unter www.fachpool.de einsehen.

Bei Interesse können Sie einzelne Seminartage buchen. Die Kosten pro Seminartag belaufen sich auf 95 € – sprechen Sie uns an!
Die Gesamtkosten des Seminares betragen 325 € plus 25 € Zertifizierungskosten, wenn Sie alle Blöcke gemeinsam buchen.


Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

  • Posted Date
  • Alphabetical Order
  • Event Date
  • Ascending
  • Descending
Top