AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) fachpool gGmbH, Herne

1 Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die von der fachpool gGmbH durchgeführten Veranstaltungen zur Aus-, Fort- und Weiterbildung. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung zur Aus-, Fort- und Weiterbildung erkennt der/die Teil­nehmer/in oder die entsendende Institution die fol­genden Allge­meinen Geschäftsbedingungen der fachpool gGmbH (im folgenden fachpool) ver­bindlich an.

2 Anmeldung
Die Anmeldung zu einer Veran­staltung zur Aus-, Fort- oder Weiterbildung erfolgt schriftlich anhand eines Anmelde­formulars, das per Post, Fax oder E-Mail eingereicht werden kann. Die An­mel­dun­gen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Nach Eingang der Anmeldung erhält der/die Teilnehmer/in zeitnah eine schriftliche Mitteilung zum Anmeldestatus.

3 Seminargebühren
Die Seminargebühren sind in den jeweiligen Ausschreibungen der Veranstaltungen zur Aus-, Fort- und Weiter­bildung angegeben. Sie sind nach Erhalt der Rechnung innerhalb von 14 Tagen zu zahlen. Bei Veran­stal­tungen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, können im Einzel­fall, nach Rücksprache mit der Geschäftsführung, Ratenzahlungen vereinbart werden.

4 Absagen durch fachpool
Kann fachpool Termine zur Erbringung der Leistung wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder aus son­stigen von fachpool nicht zu vertretenden Umständen nicht einhalten, ist fachpool be­rechtigt die Leistung inner­halb von sechs Monaten nach dem ausgefallenen Termin nachzuholen. Dies gilt auch für den Fall einer Unterschreitung der erforderlichen Mindestteilnehmer/innenzahl der Veranstaltung. Die erforderliche Mindestteilnehmerinnenzahl ist abhängig vom jeweiligen Se­minar.
Kann eine Aus-, Fort- und Weiterbildungsleistung bei Ausfall einer Referentin/eines Referenten von einer anderen geeigneten Person erbracht werden, so ist grundsätzlich eine Auftragsüber­tra­gung möglich. Schadens­er­satzan­sprüche können bei der Absage einer Veranstaltung nicht gel­tend gemacht werden.

5 (1) Widerruf der Anmeldung
Ein Widerruf der Anmeldung durch die Teilnehmerin/den Teilnehmer oder die entsendende Institution muss schriftlich erfolgen und ist bis spätestens zwei Wochen vor Beginn der Veran­staltung zur Aus-, Fort- und Weiterbildung kostenfrei.
Bei einem Widerruf, der weniger als zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung eingeht, erhebt fachpool 50 % der Seminargebühren; erfolgt der Widerruf bis zwei Tage vor Seminarbeginn stellt fachpool 75 % der Seminargebühren in Rechnung. Erfolgt eine Absage gar nicht oder am Tag des Seminarbeginns, erhebt fachpool die volle Seminargebühr.
Bei einer Erkrankung mit ärztlichem Attest besteht für den/die Teilnehmer/in die Option, an einer Folge­veranstaltung teilzunehmen – falls von fachpool eine Folgeveranstaltung geplant sein sollte.
Bei einem Widerruf der Anmeldung zu der Fort- und Weiterbildung, die mehr als fünf Seminartage umfasst, der weniger als vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung eingeht, erhebt fachpool 20 % der Seminargebühren; erfolgt der Widerruf eine Woche vorher, sind 50 % der Seminargebühren fällig.

5 (2) Absage Supervision durch Auftraggeber
Sagt ein Auftraggeber eine verbindlich vereinbarte Supervisions-Veranstaltung ab, gilt folgende Regelung: bei Absagen bis spätestens eine Woche vor dem vereinbarten Termin entsteht keine Gebühr.
Bei Absagen, die 6 – 4 Tage vor dem vereinbarten Termin erfolgen, entsteht die halbe Gebühr des vereinbarten Honorars.
Bei kurzfristigen Absagen ab 3 Tage vor dem vereinbarten Termin wird das volle Honorar berechnet.

6 Lehrmaterialien
Bei allen Veranstaltungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung stellt fachpool das hierfür not­wendige Lehrmaterial für die Teilnehmer/innen zur Verfügung. Eine Reduzierung der Seminargebühr durch Selbsteinkauf des Lehrmaterials durch den/die Teilnehmer/in oder die entsendende Institution besteht nicht. Die Vervielfältigung – auch auszugsweise – der von fachpool bereitgestellten Lehr­materialien ist grund­sätzlich unter­sagt.

7 Urheber- und Nutzungsrechte
Der/die Teilnehmer/in erkennt das Urheberrecht von fachpool bzw. die Urheberrechte der von fachpool eingesetzten freien Mitarbeiter/innen an. Dies gilt insbesondere für die Unterlagen zur Aus-, Fort- und Weiterbildung, einschließlich verwendeter oder zur Verfügung gestellter elektronischer Medien (Ton- oder Bildträger, Dateien). Die Nutzungsrechte der von fachpool erbrachten Leistungen gehen nur im Rahmen des vereinbarten Zwecks auf den/die Teilnehmer/in über. Darüber hinausgehende Verwertungen (z.B. Vervielfältigungen) sind nicht Gegenstand des Vertrages und bedürfen in jedem Fall der schriftlichen Zustimmung von fachpool.

8 Datenspeicherung
fachpool speichert die Daten der Teilnehmer/innen elektronisch soweit dies geschäftsnotwendig ist. Die Teilnehmer/innen stimmen zu, dass ihre persönlichen Daten für die Anmeldung und Er­stellung von Zertifi­katen von fachpool mittels EDV erfasst und gespeichert werden.

9 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so wird die Gültig­keit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Regel gelten, die dem am nächsten kommt, was die Vertrags­part­ner gewollt haben oder gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Bestimmung bekannt gewesen wäre. Dasselbe gilt für etwaige Vertragslücken.

10 Gerichtsstand
Für diese Bedingungen und seine Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.
Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Vertrag zwischen Auf­trag­geber und Auftragnehmer/in ist, soweit gesetzlich zulässig, Herne.

 

Top